Arbeitskreis 'Junges Leben' - Online-Treffen Jan21

Aktiv werden für künftige Generationen

Dass Weilheim lebenswert bleibt, vor allem für die kommenden Generationen, das ist das Ziel des neuen Arbeitskreises Junges Leben, der sich im Herbst 2020 in der Weilheimer AGENDA formiert hat. Damit bekommt endlich eine wesentliche Bevölkerungsgruppe, die Jugend, eine Stimme bei der Mitgestaltung der lokalen Politik.

Zwei junge Weilheimer, Florian Kling und Xaver Winter, haben die Initiative ergriffen, und rufen zur Mitarbeit auf. Zielgruppe sind natürlich junge Menschen, aber auch „Junggebliebene“ (im idealen Fall selbst in der Jugendarbeit tätig), die sich für eine nachhaltige Entwicklung ihrer Heimatstadt interessieren und sich dafür einsetzen wollen.

Und ihr Aufruf wurde gehört! Inzwischen zählt der AK schon 10 „Mitglieder“.

Wann sich der AK trifft (derzeit natürlich online), steht bei Termine.

Wer sich interessiert, Fragen oder Ideen hat, kann die beiden Sprecher leicht kontaktieren.

Eine reelle Kickoff-Veranstaltung, um weitere Interessenten zu gewinnen, sich kennen zu lernen und Ziele und Projekt auszuarbeiten, ist geplant, sobald die Lage es erlaubt.

Das derzeit einzige Jugendgremium in Weilheim hat sich schon zu Wort gemeldet. Zu dem mit Bürgerbeteiligung geplanten Neubaugebiet an der Geistbühelstraße hat der AK eigene Ideen an die Stadt herangetragen:

In einem Gesamtkonzept könnte dieser „Bürger- und Begegnungspark Geistbühelstraße“ zu einer echten Begegnungsstätte für Jung und Alt werden. Dazu schlägt der AK u.a. vor, die Freilichtbühne mit entsprechenden Sitz- und Liegeflächen zu ergänzen, Trinkwasserspender, eine Toilette für alle und stationäre Spieltische aufzustellen, und eine Calisthenics-Outdoor-Trainingsanlage zu errichten. Ein Teil des Bürgerparks sollte für ein Urban Gardening Projekt zur Verfügung gestellt werden, bei dem Bürger und Bürgerinnen eigenes Obst- und Gemüse anbauen könnten. Das Neubauquartier böte die „einmalige Chance, nachhaltigen und modernen Städtebau mit Vorbildcharakter“ voranzutreiben – nach dem Motto „Think big“.
(Mehr dazu hier im Schreiben des AKJL vom 11.12.20)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top