Arbeitskreis Eine Welt

Global denken – lokal handeln

fairafric-Schokoladen-Produktion in Ghana

Nach dem AGENDA 21-Motto „Global denken – lokal handeln“ setzt sich der Arbeitskreis Eine Welt hier in Weilheim für ein Miteinander und Handeln ein, das sich von Fairness, Gerechtigkeit, Solidarität und Nachhaltigkeit leiten lässt.
Auf unsere Initiative hin wurde Weilheim 2018 ‚Fairtrade Town’.
Mit vielen verschiedenen Veranstaltungen, Vorträgen und dem AGENDA-Kino fördern wir Austausch, Auseinandersetzung und Bewusstseinsänderung.
Dabei arbeiten wir mit den anderen AGENDA-Arbeitskreisen zusammen, und kooperieren mit Vereinen und Initiativen, die ähnliche Ziele verfolgen: u.a. Slow Food Pfaffenwinkel, Weltladen Weilheim, das Solidaritätsbündnis Asyl im Oberland und die Solidargemeinschaft Unser Land.

Wir freuen uns über Interesse, Anregungen und Mitarbeit!

Sprecherin des Arbeitskreises ist Claudia Hanke.
Tel: 0881- 4372   Email: claudia.hanke@goeconsult.de

Was beschäftigt uns gerade?

Was haben wir erreicht?

Weilheim wurde 'Fairtrade Town'

Fairtrade Towns - LogoNicht nur Verbraucher und Hersteller von Produkten, auch Städte können ganz gezielt den fairen Handel mit Entwicklungsländern auf kommunaler Ebene unterstützen und fördern. Seit 2001 gibt es dafür Kriterien, deren Erfüllung mit dem Titel ‘Fairtrade Town’ ausgezeichnet werden.

Damit auch Weilheim sich zu einer solchen Stadt des Fairen Handels entwickelt, trugen Mitglieder des Arbeitskreises Eine Welt das Anliegen mehrmals an die Fraktionen im Stadtrat heran. Es dauerte eine geraume Zeit, bis der Stadtrat Erkenntnisse eingeholt hatte, und im Oktober 2016 dem Antrag der Freien Wähler zustimmte.

Nun formierte sich das Steuerungsteam und begann mit der Arbeit, die Kriterien zu erfüllen.

Im Januar 2018 wurde Weilheim offiziell zur ‚Fairtrade Town’ ausgezeichnet.

Unsere Aktivitäten 2019

Vortrag „Die Zukunft von Stadt und Land gestalten”

Im März 2019 luden wir Prof. Ralf Otterpohl zu einem sehr gut besuchten Vortrag nach Weilheim ein. Der Experte für Abwasserwirtschaft, Gewässerschutz, ländliche Entwicklung und »Eco-Town Design« hat das Konzept des »Neuen Dorfes« entwickelt. Es ist eine kreative Synthese der Vorteile von Stadt und Land, zeigt Alternativen zum anonymen Leben in den Großstädten und zur Entfremdung lohnabhängiger Arbeit auf, und propagiert Vielfalt leben, lokal produzieren und mit Natur und Nachbarn kooperieren. Mehr dazu hier.

Neue Film-Veranstaltungsreihe ‚AGENDA-Kino’

Zusammen mit dem AK Gemeinwohlökonomie haben wir eine neue Veranstaltungsreihe in Weilheim ins Leben gerufen, das AGENDA-Kino.
Einmal im Monat (jeden 2. Dienstag) wird im Starlight-Kino ein Film gezeigt, der anregen und Mut machen soll, sich aktiv mit der fairen und nachhaltigen Gestaltung unserer Welt und Zukunft zu beteiligen. Nach dem Film hat das interessierte Publikum Gelegenheit, das Thema zu vertiefen und zu diskutieren – mit geladenen Expert*innen.

Weilheimer AGENDA 21 Kino 8.10.19: Filmgespräch mit fairafric-Gründer Henrik ReimersDer Start im Juli 2019 mit dem Dokumentarfilm „Fair Traders“ war mit einem übervollen Kinosaal ein voller Erfolg. Die fünf weiteren Filme beschäftigten sich mit Saatgut, nachhaltige Landwirtschaft, faire Schokolade, Solidarität und Klimawandel.
Mehr dazu auf der Seite aller Kino-Beiträge.

Die ‚Fairtrade Town’ Weilheim weiter stärken

Drei von uns im AK Eine Welt sind auch Mitglieder im Steuerungsteam, und haben 2019 folgende Aktionen mitgeplant und organisiert:

  • 11.5. Faires Frühstück im Cafe Verweilheim

  • 24.5. und 2.10. Überreichen von gespendeten fairen Bällen an VertreterInnen von Schulen und Kindergärten – als Anreiz, in ihren Einrichtungen weitere fair produzierte Bälle anzuschaffen.
     
  • 26.10. Faire Bälle für Sportvereine: Test von fairen Fuß- und Volleybällen beim TSV. Mit Information über die Situation in den Fabriken in Sialkot / Pakistan, der „Welthauptstadt der Ballmacher“, mit Produzent Robert Weber von Badboyz aus Nürnberg.

  • 18.11. Informationsveranstaltung im Städtischen Bürgerheim über Beschaffung von fairer Berufskleidung und Flachwäsche mit FEMNET, eine NGO, deren Arbeit auch vom BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) unterstützt wird.
     
  • 22.11. Fairtrade Town Weihnachtshütte, zusammen mit „Unser Land“ und dem Weilheimer Weltladen. Die regionale Bio-Kartoffelsuppe kam gut an, ebenso Glühpunsch und Glühwein, sowie Schokoladen vom Weltladen.

  • Teilnahme an bayern- und bundesweiten Netzwerktreffen:  sich informieren, wie es in anderen Städten und Gemeinden läuft, Kontakte knüpfen, Anregungen bekommen. Einiges davon wurde schon umgesetzt!

Unsere Aktivitäten 2018

•   25.1. Auszeichnung zur ‘Fairtrade Town’ in der Stadtratssitzung durch einen Vertreter der Kampagne aus Köln.

•   5.3. Fest zur Auszeichnung
Eingeladen waren alle Geschäfte, Cafes, Vereine, Einzelpersonen, Kirchengemeinden, Schulen, die schon beteiligt waren oder großes Interesse hatten, sich zu engagieren. An dem Abend wurden auch Vorschläge vorgestellt bzw. gesammelt, wie der Fair Trade Gedanke in Weilheim weiterhin umgesetzt werden kann.

•   12.7. Auszeichnung der Oberlandschulen als ‘Fairtrade Schule’ im Rahmen eines kleines Schulfestes. Mit vielen Aktivitäten hatte Frau Dr. Schneider mit Unterstützung der Schulleiterin Frau Krabler erreicht, dass die Oberlandschulen anerkannt wurden. Mitglieder des Steuerungsteams haben diesen Prozess gerne begleitet und mitgefeiert.

•   12.7. Am gleichen Tag das Fairtrade Town-Vernetzungstreffen im Rathaus.
Auf Einladung der Eine Welt-Regional-Promotorin Obb.-Süd Frau Wiefel  waren VertreterInnen aus 13 Gemeinden gekommen. Einige sind schon länger ‘Fair Trade Gemeinde’, andere auf dem Weg dahin. Wir waren beeindruckt und inspiriert von den zahlreichen und phantasievollen Aktivitäten der Gemeinden.

•   27.10. „Faires Frühstück“
Ein Frühstücksbuffet mit regionalen und fair produzierten Produkten boten wir  im Cafe Verweilheim in Weilheim an – eine Aktion zusammen mit dem Weltladen Weilheim und der Solidargemeinschaft Weilheimer-Schongauer Land. Beiträge lieferten die Öko-Bäckereien Kasprowicz und Schwarzmaier, die  Biomärkte Biomichl und Zauberberg, das Gut Dietlhofen, die Andechser Molkerei  und der Weltladen. Statt feste Preise baten wir um Spenden. Mit dem erhaltenen Betrag wollen wir fair produzierte Bälle kaufen und sie Schulen und Kindergärten überreichen, als Anregung, weitere Bälle anzuschaffen. 

•   14.12. Info-Stand in Weilheimer Fußgängerzone.
Einen ganzen Tag lang konnten wir Passanten in der Schmiedstraße die Fairtrade Town-Kampagne vorstellen – in der Vereinshütte, die von der Stadt Weilheim im Advent zur Verfügung gestellt wird. Dabei gab es faire Produkte wie Bananenkuchen, Schokolade, alkoholfreien Punsch und Glühwein.

•   Die Werbung um weitere Unterstützer geht kontinuierlich weiter.
Mitglieder der Steuerungsgruppe sind mit Cafes, Geschäften, Schulen und Vereinen in Kontakt. Besonderes Augenmerk gilt dem TSV in Bezug auf Anschaffung von Bällen und T-Shirts.

•   Das Weilheimer Gymnasium möchte sich in diesem Schuljahr dem Thema Fairer Handel verstärkt mit Aktivitäten widmen. Das teilte ein Mitglied der Schulleitung mit. Wir unterstützen das tatkräftig.

•   Faires Geschenk:
Die Solidargemeinschaft Weilheim-Schongauer Land nimmt in ihre Geschenkkartons mit regionalen Produkten einen fair gehandelten Artikel auf.

Zwei weitere Veranstaltungen in Kooperation mit dem Weltladen Weilheim:

•   Theatervorführung der Berliner Compagnie im März im Weilheimer Stadttheater. (Eine öffentliche Vorstellung und eine Schulvorstellung.)

•   Konzert der Gruppe „Sacambaya“ aus Bolivien im November. (Im Haus der Begegnung in Weilheim.) Siehe Beitrag.

Scroll to Top