Gemeinwohl-Ökonomie Vortragsveranstaltung Paterzell, Mai 2019 - Referenten Hans-Jörg Birner und Wilfried Knorr. (Foto Gronau)

Auf dem Weg zur „Gemeinwohl-Gemeinde“

Als erste deutsche Kommune hat die Gemeinde Kirchanschöring (Landkreis Traunstein) eine komplette Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ)-Bilanzierung mit Testat erfolgreich absolviert.
Über seine Erfahrungen auf diesem spannenden Weg dorthin berichtete der Bürgermeister von Kirchanschöring, Hans-Jörg Birner (CSU) in seinem Vortrag auf der Informationsveranstaltung am 15. Mai 2019 in Paterzell (Gemeinde Wessobrunn).
Eingeladen hatte dazu der Weilheimer Agenda 21-Arbeitskreis Gemeinwohl-Ökonomie mit dessen Sprecherin Brigitte Gronau.

Birner zeigte in klaren Worten auf, wie selbstverständlich der Weg ist – vorausgesetzt, man setze die Schwerpunkte der Ortsentwicklung auf Nachhaltigkeit und stehe in seinem Verhalten auch dazu.

Welche Auswirkungen auf das Gemeinwohl-Ökonomie Vortragsveranstaltung Paterzell, Mai 2019 - Wilfried Knorr referiert. (Foto Gronau)Leben und Arbeiten die GWÖ in einer sozialen Organisation hat, wurde im zweiten Vortrag beleuchtet. Das Diakoniedorf Herzogsägmühle bei Peiting (Landkreis Weilheim-Schongau) ist ebenfalls GWÖ-bilanziert. Dessen Leiter Wilfried Knorr forderte die Zuhörer auf, sich aktiv daran zu beteiligen, dass die Säulen der Gemeinwohl-Ökonomie stärker in der Politik zum Tragen kommen.

Gemeinwohl-Ökonomie Vortragsveranstaltung Paterzell, Mai 2019 - Hans-Jörg Birner referiert. (Foto Gronau)Der große Saal im Gasthof Eibenwald war sehr gut gefüllt. Zahlreiche Besucher waren von weit über die Landkreisgrenzen hinaus nach Paterzell gekommen.

Gemeinwohl-Ökonomie Info-Veranstaltung im Gemeinderat Peißenberg, Mai 2019 - Hans-Jörg Birner referiert. (Foto Gronau)Vorausgegangen war am Nachmittag bereits eine weitere Info-Veranstaltung zum Thema GWÖ und Gemeinde. Im Peißenberger Rathaus teilte Bürgermeister Birner sein Gemeinwohl-Ökonomie-Wissen mit zahlreichen AmtskollegInnen aus der Region. Neben Peißenberg sind zwei weitere Gemeinden im Landkreis im Prozess, „Gemeinwohl-Gemeinden“ zu werden, nämlich Wessobrunn und Wielenbach.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.