Radverkehr in Weilheim, Schild Fahrradstraße. April 2020.

Wie wird Weilheim eine echte Fahrradstadt?

In der Corona-Krise ist Radeln sehr viel beliebter geworden. Um diesen Trend zur klimafreundlichen und gesunden Fortbewegung weiter zu stärken, hat der AGENDA-Arbeitskreis Mobilität und Verkehr ein Konzept erarbeitet, um den Fahrradverkehr in Weilheim sicherer, schneller und damit attraktiver zu machen.
Dadurch sollen die Weilheimer*innen motiviert werden, nicht nur in der Freizeit zu radeln, sondern das Rad auch als Verkehrsmittel im Alltag zu nutzen.

Das ‚Konzept zur Verbesserung der Fahrradwege-Infrastruktur in Weilheim i.OB’ sei praktikabel und einfach umzusetzen, so Helmut Kilian von der AK-internen Arbeitsgruppe ‚Radverkehr’, die den 30-seitigen, detaillierten Maßnahmen-Katalog erarbeitet hat. Es ist als erster Handlungsimpuls zu verstehen und soll unter Einbeziehung der Bürger*innen Weilheims weiter fortgeschrieben werden.
Am 16. Juni 2020 wurde das Konzept dem Verkehrsausschuss des Weilheimer Stadtrates vorgelegt, und erhielt hohes Lob von Bürgermeister Markus Loth.

Radverkehr in Weilheim, Fahrradstraße Prälatenweg. März 2020.

Hier gibt es das Dokument zum Runterladen: Radverkehr-Konzept_AK-Mobilität_Jun20

Wie können Radfahrer*innen – vor allem im Alltag – in Weilheim leichter, schneller und sicherer an ihr Ziel kommen? Und wie können Rad- und Autoverkehr gut nebeneinander funktionieren?

Die Lösung sieht der Arbeitskreis in einer teilweisen Umstrukturierung der Verkehrswege: Es braucht durchgängige Verkehrsachsen, auf denen die Radfahrer bevorrechtigt sind, und die abseits und parallel zu den Hauptverkehrsachsen für Autofahrer verlaufen.

Radverkehr-Konzept Weilheim, Juni 2020 - Karte Fahrradachsen.

Vorgeschlagen werden zahlreiche Maßnahmen, wie zum Beispiel:

  • Straßen zu ‚Fahrradstraßen’ umwidmen
  • Schutzstreifen für Radler einrichten
  • Radfahrstreifen besser markieren (z.B. mit rotem Fahrbahnbelag)
  • Querungshilfen und Vorfahrtsberechtigungen schaffen
  • für eine bessere Beschilderung und Beleuchtung sorgen
  • Tempo 30 auf allen nicht übergeordneten Straßen einführen.

Ganz wesentlich für eine erfolgreiche Umsetzung sei eine begleitende Imagekampagne, die den Bürger*innen vermitteln soll, dass es sich lohnt, für die alltäglichen Erledigungen aufs Fahrrad umzusteigen und das Auto stehen zu lassen. Der Mehrwert betrifft nicht nur die eigene Gesundheit, sondern vor allem die Lebensqualität in Weilheim, die Umwelt und das Klima.

Weniger Autoverkehr in der Stadt – das ist das Ziel. Dazu können viele Bürger*innen beitragen, indem sie radfahren. Auf besseren Radwegen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top